Home

Leisure

Projects

Links


Ostseetour 2005

20. Tag
29.07.05
Mommark - Flensburg
umlaufend
4/8
22C
30 sm
11:30 h

Aus dem gemeinsamen Frühstück wird nichts. Schwere Gewitter sind für den Nachmittag vorhergesagt und der Himmel ist schon beim Aufwachen so komisch diffus und diesig. Wir bringen Sönke eine Tüte Brötchen vorbei und verlassen gemeinsam den Hafen. In der Flaute kommen wir nur sehr langsam voran, Sönke und seine Freundin motoren erstmal, sie wollen mittags in Gelting sein.
Am Eingang zur Förde setzen wir den Spi und kommen ein ganz klein wenig schneller voran. Der Wind macht allerdings heute was er will und bis wir in der Hafenspitze sind wechseln wir zweimal zwischen Spi und Genua, weil wir einmal vor und einmal am Wind fahren. Es ist wie verhext. Die letzten anderthalb Stunden müssen wir sogar noch motoren, weil der Wind völlig einschläft. Kein Lüftchen regt sich mehr. Als wir in die Hafenspitze einfahren kommt er dann natürlich wieder. Dafür werden wir von jeglichen Gewittern verschont, auch ein Vorteil.
Unterwegs gehen Steffi und Andreas mal schwimmen und putzen die Wasserlinie und schrubben den Kiel. Zwischendurch durchqueren wir aber solche Quallenfelder, dass sie immer wieder auf die Badeleiter klettern.
Im Hafen treffen wir Holger mit seinem Waarschip 5,70. Es ist eigentlich genau so lackiert wie die Apelia, sieht also wie ihre geschrumpfte Schwester aus. Gekonnt kreuzt er damit bis in die Boxengasse und wirbelt damit auf dem Teller herum. Das ist mehr eine Jolle als eine Jacht.
Der Hafenmeister weist uns eine Box ganz hinten am vorletzten Steg an. Als wir festmachen haben wir unseren Urlaubstörn endgültig abgeschlossen und sind dementsprechend niedergeschlagen. Wir hätten noch Wochenlang weitersegeln können, ein Umstand, an den wir am Anfang nicht zu hoffen wagten. Mit vier Leute so eng zusammengepfercht sein, das muss nicht unbedingt gut gehen. Ging es aber und das auch noch erstklassig. Das sollte eigentlich Lob genug sein für uns alle.

Fotos:


Aufwachen in Mommark.

Eigentlich kennen wir uns jetzt aus.

Seit 2005 gilt das Einleitungsverbot...

"Ich war's nicht!"