Home

Leisure

Projects

Links


Ostseetour 2005

17. Tag
26.07.05
Burgtiefe/Fehmarn - Bagenkop
W 3-5
6/8
18C
37 sm
7:45 h

Wir schlafen aus und legen dann bald ab. Hier gibt es nichts zu sehen und wir wollen weiter in die Südsee. Auch wenn der Wind genau von vorne kommt kreuzen wir das Fahrwasser hoch zur Brücke. Nachdem wir sie passiert haben nimmt der Wind immer mehr ab und wir wechseln zur Genua. Damit läuft's ganz gut und wir schaffen einen Anlieger nach Bagenkop am Südende von Langeland.
Auf halber Strecke frischt der Wind auf und wir reduzieren die Segelfläche wieder auf ein Reff und die HA-Fock. Eine Stunde später dürfen wir wieder ausreffen, der Wind läßt uns heute echt nicht in Ruhe schippern. Es gibt sowieso nichts zu sehen, also helfen die Manöver gegen die Langeweile, die aber wegen unserer Leserunden sowieso keine Chance hat.
Kurz vor Bagenkop legt der Wind nochmal richtig zu und mit halbem Wind ballern wir regelrecht die Wellen hoch und runter. Irgendwie erinnert mich das ganze an einen Flieger mit dem Kat, wobei wir eigentlich zuviel Segelfläche oben haben. Für die letzten 10 min wollen wir aber nicht nochmal reffen, also halten wir durch.
Am Ende wird es nochmal spannend. Bei der wilden Fahrt wollen wir die Segel nicht in den hohen Wellen bergen müssen. Aufgrund der Wassertiefen muss man das letzte Stück rechtwinklig auf das Land zu fahren, was in unserem Fall auf einen Vorwindkurs hinausläuft. Auf diesem kurzen Stück reißen Steffi und Andreas die Fock runter, so dass wir im engen Vorbecken des Hafens nur noch das Groß bergen müssen. Es klappt alles wie am Schnürchen, zum Glück, denn Platz ist hier sonst keiner.
Hinter uns kommt ein Jugendkutter 'rein. Durch die Wellen legt er sich in der letzten Halse soweit über, dass er das Wasser nur so in sich hinein schaufetl und dabei fast kentert. Die Jungs liegen hinterher neben uns und sind ziemlich bedient. Zum Glück scheint die Sonne und alles kann wieder trocknen.
Wir nutzen das schöne Wetter um unseren Spinaker zu kleben. Er hat ein paar kleine löcher, die wir mit unserem blauen Raparaturtape in lustige Flicken verwandeln. Das Tape hält super auf dem Tuch, der Vorteil eines nicht-silikonisierten Segels...

Fotos:


Wir passieren die Brücke.

Unser VorschiffsMANN.

Spiflicken.